Der provisorische Pavillon des Tastelabs, Restaurant für wissenschaftliches Kochen, ist vor dem Hauptgebäude der ETH auf der Polyterrasse, an einem der beliebtesten Aussichtspunkte in Zürich, geplant.

Diese privilegierte Lage beeinflusst den Entwurf und ist somit massgebend und formgenerierend für den Bau. Volumetrisch präsentiert sich dieser als eine Interpenetration von zwei Trichtern, welche sich je auf zwei Stadtaussichten öffnen, Richtung See und Richtung Limmattal. Die im Grundriss spürbare Trichterform und Erweiterung findet ihre Anwendung auch im Schnitt. Somit eröffnet sich der Raum in die Höhe zur Aussicht, welche eine dynamische Kulisse zum Esserlebnis bietet. Vier Arme werden gebildet, welche Raum für unterschiedliche Nutzungen schaffen: eine Küche, einen Empfang mit Bar und zwei Speisesäle.

Das Anrichten der Gerichte animiert das Herz des Gebäudes, findet im Zentrum des Grundrisses statt und ist somit von jedem Flügel aus sichtbar. Die auf ein Podest gehobene Konstruktion besteht aus recycelten Standard-Elementen: ein Skelett aus Baustellengerüst, eine Hülle aus Verpackungsfolie, eine Auskleidung aus gebrauchten Planken. Dieses ungewöhnliche Zusammenfügen von trivialen Elementen erlaubt eine besondere Raumstimmung zu generieren und macht den Betrachter auf die Schönheit des Abgenutzten aufmerksam.
Der provisorische Pavillon des Tastelabs offeriert mit seiner aus einer eleganten Kombination von genutzten Baumaterialien geschaffenen Architektur einen exklusiven Rahmen für ein aussergewöhnliches Esserlebnis, zwischen städtischem Belvedere und edlem Bankettsaal.

S. Rey, KLR Architekten, 26.03.2016